Newfoundland & Labrador

Geprägt von Wetter und Meer, bietet Newfoundland & Labrador weite Flächen unberührter Natur, eine weltberühmte Küche und hervorragende Weine. Lauter gute Gründe für einen Besuch!

Newfoundland: Entdeckt von echten Wikingern

Die Provinz Newfoundland (dt. Neufundland) & Labrador besteht aus einem Festlandteil, der auf der Labrador-Halbinsel liegt, und aus der fjorden- und seenreichen Insel Neufundland mit ihren vielen kleineren vorgelagerten Inseln. Neufundland ist der östlichste, Europa am nächsten gelegene Teil Nordamerikas.  Reich an historischen und geographischen Besonderheiten, grenzt die Provinz im Westen an Québec und im Osten an den Atlantik.

Im Video: So schön ist Newfoundland!


[Kanadas maritime Provinzen eignen sich ideal für einen Road Trip über scheinbar endlose Küstenstraßen und durch farbenfrohe Dörfer.]

Erste und Letzte in Newfoundland

Entdeckt und besiedelt wurde Neufundland bereits von den Wikingern um Leif Eriksson. Die fischreichen Gewässer dienten vermutlich schon vor Kolumbus den Basken als Jagdgrund. 1583 beanspruchte Sir Humphrey Gilbert Neufundland für England, später wurde die Insel zur ersten und ältesten britischen Kolonie. Als letzte kanadische Provinz trat Newfoundland 1949 der kanadischen Konföderation bei.

Zwar bilden Neufundland und Labrador ein und dieselbe politische Provinz, als geographische Regionen zeigen sie sich jedoch sehr unterschiedlich. Ein Großteil der Bevölkerung lebt im besser erreichbaren Neufundland, der auch von Touristen weitaus häufiger besucht wird.

Geheimtipp für Individualreisende

Zu den Highlights jeder Neufundlandreise gehört ein Besuch der Nationalparks Gros Morne und Terra Nova. Gros Morne wurde 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und besticht durch seine atemberaubenden Landschaften, reichen Wildbestand und unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Einen einzigartigen Mix aus Land und Meer bietet der schon 1957 als Nationalpark anerkannte Terra Nova National Park etwa 240 km westlich der Provinzhauptstadt St. John’s. In den Sommermonaten von Mai bis August können Sie hier von einigen der insgesamt knapp 60 km langen Wanderwege sogar Eisberge vor der Atlantikküste bestaunen.

Zum Pflichtprogramm zählt auch der Besuch von St. John’s, immerhin ist die Hauptstadt Neufundlands auch die älteste Stadt Nordamerikas. Mit nur etwa 100.000 Einwohnern noch recht beschaulich, liegt sie an einem durch vorgelagerte Berge  geschützten Naturhafen, in dem im Sommer viele Kreuzfahrtschiffe Station machen. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Cabot Tower auf dem Signal Hill, der fast von jedem Punkt der Stadt aus zu sehen ist.

Trotz seiner vielen Vorzüge und eindrucksvoller historischer Stätten ist die Provinz Neufundland & Labrador noch immer ein sprichwörtliches Neuland für viele Kanadareisende. Das mag am ganzjährig eher kühleren Klima liegen oder an der schwierigen Erreichbarkeit weiter Teile Labradors. Doch gerade die vergeichsweise bescheidene touristische Erschlossenheit macht Neufundland zu einem Geheimtipp für individuelle Kanadareisende. Nur das Bargeld in Landeswährung sollten Sie nicht vergessen: US-Dollars und Euros werden in abgeschiedeneren Gegenden genauso wenig akzeptiert wie Kreditkarten oder gar Euroschecks.

Anzeige


Info: Newfoundland & Labrador

Newfoundland & Labrador bietet unberührte Natur, eine weltberühmte Küche und hervorragende Weine.

  • Kürzel: NF
  • Rechtsform: Provinz
  • Hauptstadt: St. John’s
  • Einwohner: ca. 520.000
  • Fläche: 405.212 km²
  • Wirtschaft: Dienstleistungen, Rohstoffe, Tourismus
  • Airports: St. John’s Int. & Gander Int.

Günstig bestellen bei amazon.de:
Kanadas Maritime Provinzen:
Neufundland und Labrador

Anzeige


Info:
leuchtende Aussichten!

Weiterführende Informationen zu Themen dieser Seite.

Newfoundland and Labrador ist bekannt für seine einmaligen Leuchttürme, zum Beispiel diese hier:

Burin, eine Fischerstadt auf der gleichnamigen Halbinsel.

St. Johns, die älteste Stadt Nordamerikas!

Gletschereis vor der Küste von Bay de Verde am Baccalieu Trail.

Die ersten Fischer siedelten sich bereits 1718 in Burin an.

Der Hafen von St. John’s gehört zu den beliebtesten Fotomotiven der Region …

… und die pittoresken, in den Fels gebauten Häuser machen auch aus der Nähe einiges her!

Die zahlreichen Fjorde bieten Anglern zu jeder Jahreszeit Idealbedingungen.

Fischerboot in Old Perlican, einer erst 1971 gegründeten Gemeinde auf der Avalon Halbinsel.

Überquerung des Fox Island Rivers in den Lewis Hills, West-Neufundland.

Die 60m hohen Steady Brook Falls vom TransCanada Hwy aus gesehen.

Das Winterholme B&B in St. John’s – übernachten mit Stil!

Einsamer Leuchtturm im malerischen Port Aux Basques.

Abenddämmerung in der Nähe von Rocky Harbour.

Bildnachweise für diese Seite: Aufmacher: Hafen-Innenstadt-Neufundland-St-Joann (Ausschnitt) by Pexels (Pixabay – CC0 Public Domain). Galerie (zeilenweise von links oben): burin, newfoundland© Christopher Howey #3490100 – fotolia.com, st john’s harbor, Newfoundland © Christopher Howey #3468902 – fotolia.com, bay de verde, newfoundland icebergs © Christopher Howey #3468391 – fotolia.com, burin, newfoundland© Christopher Howey #3490102 – fotolia.com, Foto 5 und 6 by Pexels (Pixabay – CC0 Public Domain), Foto 7 by kabd54 (Pixabay – CC0 Public Domain), Old Perlican, Newfoundland by Tim Moffatt (flickr.com – CC2.0), Summer Time by Aiden Mahoney (flickr.com – CC2.0), Steady As She Goes by Mike Beauregard (flickr.com – CC2.0), what b&b travel looks like by Matt MacGillivray Sang Trinh, Foto 12 by aprilhause (Pixabay CC0 – Public Domain), Snails and Boulders by Sang Trinh (flickr.com – CC2.0). Sidebar: alle Städte-, Provinz- und Territorialflaggen by Wikimedia Commons (CC0 – Public Domain), auskunft © Pixel #7503779 – fotolia.com.

Pin It on Pinterest

Share This