Montreal

Die zweitgrösste Stadt Kanadas, Montreal, ist nach Paris auch die zweitgrösste französischsprachige Agglomeration der Welt und versprüht durchaus nicht weniger Charme.

Französischer Charme und kanadische Leichtigkeit

Gegründet wurde Montreal bereits im Jahre 1642 von französischen Kolonialisten, doch erst 1832 wurden die Stadtrechte verliehen und seit 1867 gehört die Metropole zu Kanada. Sie entwickelte sich schnell zum wirtschaftlichen Zentrum des Landes, verlor diese Position jedoch Ende des 20. Jahrhunderts an Toronto. Heute ist Montreal die kulturelle Hauptstadt der kanadischen Provinz Québec und hat den verdienten Ruf als eine der lebenswertesten Städte in Nordamerika.

Die Metropole liegt im Übergangsbereich verschiedener klimatischer Regionen. Die Sommer sind kurz und feuchtheiß mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 26 °C. An einzelnen Tagen kann das Quecksilber bei gleichzeitig hoher Luftfeutigkeit auch weit über die 30° C-Marke klettern. Die Winter sind sehr kalt, schneereich und windig, bei länger anhaltenden Frostperioden bis unter −20 °C. Der Frühling und der Herbst sind mild, jedoch häufig von starken Temperaturschwankungen geprägt. Bekannt sind die Stadt und ihre Umgebung für den Indian Summer, der vor allem an warmen, sonnigen Herbsttagen mit frostigen Nächten zum Ausdruck kommt.

Video: Reiseführer Montreal


[Was Mitte des 17. Jahrhunderts als französische Kolonie begann, hat sich längst zu einer beeindruckenden Metropole entwickelt]

Montreal: von Wasser umgeben

Das Stadtgebiet befindet sich zum größten Teil auf der Halbinsel Île de Montréal und ist zu mehr als drei Vierteln von Wasserflächen umgeben. Auf ihrer Süd- und Ostseite wird die Île de Montréal von einem der größten Flüsse Nordamerikas, dem Sankt-Lorenz-Strom,  umflossen. Die westliche und nördliche Begrenzung bildet der Rivière des Prairies, einer von drei Mündungsarmen des Ottawa River. Zudem erstreckt sich ein kleiner Teil des Stadtgebietes über vorgelagerte Inseln wie die Île Sainte-Hélène, die Île Notre-Dame, die Île des Sœurs sowie die Île Bizard.

Kein Wunder also, dass sich das Umland der Stadt zu einem wahren El Dorado für Wassersportler entwickelt hat: Ob Kajak, Kanu oder Raftingboot – wer sich wohl im Wasser fühlt, sollte lieber ein paar Urlaubstage extra einplanen!

Nachtleben und Shopping in Montreal

Von weitem sieht Montreal mit seinen Hochhäusern wie eine typische nordamerikanische Grossstadt aus. Dabei ist das Stadtbild vom Nebeneinander einer Vielzahl historischer und moderner Baustile, französischer und britischer Architekturtradionen geprägt. Zum Stadbild gehören pittoreske Holzhaussiedlungen ebenso wie Geschäftshäuser, Fabriken, Lagerhallen und Silos. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man jedoch ein sehr ausgeprägtes Kultur- und Nachtleben. Neben den unzähligen Bars und Clubs gibt es regelmässig grössere Festivals, etwa das Juste Pour Rire Comedy Festival oder das Jazz Festival. Und der Botanische Garten Montreal zählt mit über 22.000 Pflanzenarten, 30 Themengärten und einem Arboretum zu den weltweit größten Einrichtungen dieser Art weltweit.

Auch wenn die Wirtschaft in den Montreal in den letzten Jahren wieder angezogen ist, sind die Preise im Vergleich zu anderen nordamerikanischen Grossstädten noch erschwinglich. Es gibt Läden für praktisch jeden Geschmack und jedes Budget. Die Einkaufszentren sind zum grössten Teil unterirdisch gebaut. Die Einkaufsstrassen dieser „Ville intérieure“ genannten Untergrundstadt erstrecken sich über insgesamt zwölf Kilometer und bieten über 1600 Geschäfte und 200 Restaurants sowie zahlreiche Kinos und öffentliche Einrichtungen.

Französisch oder Englisch?

Obwohl die offizielle Sprache in ganz Québec französisch ist, gibt es in Montreal einige englischsprachig dominierte Stadtviertel. Jedoch sprechen nur 10% der Einwohner Montreals ausschließlich Englisch, aber immerhin 33% ausschließlich Französisch. Die meisten französischen Muttersprachler können allerdings sehr gut in Englisch kommunizieren, tun dies jedoch aus traditionalistischen Gründen jedoch nicht gerne. Die bedeutendsten Einwanderersprachen sind Italienisch und Arabisch.

Wie im restlichen Québec ist die Sprachpolitik und die Unabhängigkeit von Quebec auch in der Provinzmetropole ein grosses Thema. Daher wird auch nur der Versuch, einige Wörter Französisch zu sprechen, sehr gerne gesehen. Übrigens: In Montreal und der gesamten Provinz Québec ist der 24.Juni (Fête Nationale – National Day) ein zusätzlicher Feiertag!

Anzeige


Info: Montreal

Die Flagge von Montreal wurde erstmals im Mai 1939 gehisst.

  • Gründung: 1642
  • Provinz: Québec
  • Region: Montreal Region
  • Einwohner: ca. 1.650.000
  • Fläche: 363,52 km²
  • Höhe: 30 m
  • Zeitzone: Eastern Time (UTC -5)

Günstig bestellen bei amazon.de:
Fettnäpchenführer Kanada

Die schönsten Kanada-Reisen von Ost bis West.
Hier finden Sie die schönsten
Reisen nach Ost-Kanada inkl. Montreal!

 

FernStudium24.de - lernen, wann und wo Sie wollen!

You’re in the game!

Montreal ist längst zu einem Mekka der PC- und Videospielindustrie aufgestiegen. Die großen Studios wie Ubisoft, EA, Gameloft, EA Mobile, Eidos oder A2M gehören zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt. Möchten Sie einsteigen? Dann bereiten Sie sich vor – am besten mit einem Fernstudium!

Viele hundert weitere Fernstudienangebote der besten deutschen Fernschulen und Fernhochschulen finden Sie auf FernStudium24.de. Unabhängig vorgestellt und staatlich anerkannt. Ob Sprachanfänger oder auf dem Weg zum spezialisierten Master: Hier werden Sie fündig!

Anzeige

Fassaden wie im Märchen. Allerdings oft zu Phantasiepreisen.

Fernblick auf den alten Hafen Montreal bei Winteranfang.

Selbst bei Regenwetter finden sich zauberhafte Ansichten.

Alt und neu vereint: Montreal lebt von seinen Gegensätzen.

Farbenprächtiges Graffiti auf einem sonst eher tristen Parkplatz.

Montreals weltberühme Biosphäre aus der Nähe betrachtet.

Aufgang zum Saint Joseph’s Oratory , dem höchsten Punkt der Stadt.

Es wird Nacht in Downtown Montreal, das Lichtermeer erwacht. Und der nächste Morgen ist weit, weit weg!

Architektur und Metrostation am Victoria Square aus eher ungewöhnlicher Perspektive.

Die Daniel McAllister in Montreals verschneitem „Old Port“.

Das berühmte Olympiastadion wurde für die Sommerspiele 1976 errichtet.

Mittelschiff der Kathedrale von Notre Dame, Montreal.

Der botanische Garten beeindruckt mit seinen zahlreichen Skulpturen.

Bildnachweise für diese Seite: Aufmacher: Montreal Skyline by skeeze  (Ausschnitt, Pixabay – CC0 Public Domain), Galerie (zeilenweise von links oben): montréal © mannschen – fotolia.com, old port of montreal © Yann Poirier – fotolia.com, Foto 3 by maudevez (Pixabay – CC0 Public Domain), Foto 4 by murati (Pixabay – CC0 Public Domain), colourful graffiti, montreal, Canada © Christopher Howey #3490151 – fotolia.com, montreal’s biosphere © Christopher Howey #3524658 fotolia.com, saint joseph’s oratory steps 2© Christopher Howey #3524729 fotolia.com, montreal, canada by night © Christopher Howey #3490186 -fotolia.com, square-victoria, montreal, Canada © Christopher Howey #3524741 – fotolia.com, Foto 10 by PGloutnay (Pixabay – CC0 Public Domain), Foto 11 by brigachtal (Pixabay – CC0 Public Domain), Foto 12 by dolcece (Pixabay – CC0 Public Domain), Foto 13 by breaktime (Pixabay – CC0 Public Domain). Sidebar: alle Städte-, Provinz- und Territorialflaggen by Wikimedia Commons (CC0 – Public Domain), bottone stella canadese – canada button heart flag © www.fzd.it #2144959 – fotolia.com.

Pin It on Pinterest

Share This